Aktuelle Informationen

        

Lunaria rediviva

 Lunaria rediviva

Gute alte Pflanzenbücher sind in vielfacher Weise wertvolle Helfer, das Wissen über Pflanzen aufzufrischen. Mit der alten GARKE FLORA von 1890,

deren damaliger Besitzer 1893 die Flora von Deutschland in Görlitz erwarb und mit einem Bleistift Einträge dokumentierte. Viele Jahrzehnte Forschung in der heimischen Pflanzenwelt bringen neue Erkenntnisse und Abbildungsmöglichkeiten (wie jetzt z.B. die Digitalfotographie), aber der Kerninhalt dieser alten Literatur ist heute noch so bedeutsam  wie damals.

So stöberte ich nach Inhalten über  Lunaria rediviva in der erwähnten Flora und in einer sehr unbekannten Geobotanischen Arbeit mit dem Titel: BOTANISCHE WANDERUNGEN IM RIESENGEBIRGE von Dr. Kurt Hueck aus dem Jahre 1939. In der Nähe von Hirschberg (heute in Polen/Niederschlesien) fand ich üppige Bestände von  Lunaria rediviva. Als Silberblatt oder auch Mondviole mit dem deutschen Namen bekannt, gedeiht diese Art in Buchenwäldern, und wird auch in feuchteren Bereichen beobachtet. Sie verträgt viel Schatten und kann bei günstigen Bodenverhältnissen bis 100 cm hoch werden.

Nicht zu verwechseln ist Lunaria rediviva mit dem zweijährigem Silberling, Lunaria annua, der häufiger in den Gärten an zu treffen ist. Dagegen ist Lunaria rediviva eine ausdauernde sehr wertvolle Schattenstaude mit helllila dufteden Blüten von Mai bis Juni. Der Fruchtstand, wie bei Lunaria annua, bildet bei der Reife der Schoten, eine silbrig scheinende Mittelwand, die lange am Stängel erhalten bleibt. Gut zu unterscheiden sind die beiden Arten, durch die Form der Früchte; bei Lunaria annua sind die Früchte rundlich und bei Lunaria rediviva sind die Früchte ellipsenförmig .

Ich möchte der mitteleuropäischen Buchenwaldflora wieder mehr Aufmerksamkeit schenken, die viele interessante Stauden für Schattenbereiche im  Garten bietet. Lunaria rediviva soll den Anfang machen, folgen werden:

  • Gewöhnlicher Haselwurz (Asarum  europaeum )    
  • Türkenbund (Lilium martagon)
  • Zahnwurz (Dentaria-Arten
  • Schattenblümchen (Maianthemum bifolium)
  • Lerchensporn (Corydalis-Arten)
  •  Bärlauch (Allium ursinum)
  • Christophskraut (Actaea spicata)
  • Buschwindröschen (Anemone nemorosa)
  • Gelbes Buschwindröschen (Anemone ranunculoides)

Suchen Sie die Lunaria rediviva für Ihren Garten, schauen Sie bitte bei meinen Downloads:       Neue Liste mit Bilder 2015

Quellen:

Garcke, A. (1890): Flora von Deutschland Zum Gebrauche auf Exkursionen, in Schulen und beim Selbstunterricht 16. neubearbeitete Auflage, Verlag von Paul Parey, Berlin, Stuttgart.

Hueck, K. (1939): Botanische Wanderungen im Riesengebirge. Reichsstelle für Naturschutz (Hrsg.) Pflanzensoziologie – Eine Reihe vegetationskundlicher Gebietsmonographien. Band 3. G. Fischer-Verlag, Jena. 115 S.